ProA | 14.09.2012, 00:00 Uhr

87:101-Pleite gegen Okapi Aalstar

Im sechsten Testspiel musste Phoenix Hagen die erste Niederlage einstecken. Gegen den belgischen Pokalsieger Okapi Aalstar unterlagen die Feuervögel vor rund 800 Zuschauern in der ENERVIE Arena mit 87:101 (46:45) und zeigten nach der Pause eine eher überschaubare Leistung.

Die erste Hälfte verlief sehr ausgeglichen. Nach dem Wechsel stellte Brad Dean dann auf Zonenverteidigung um – und das schmeckte Phoenix Hagen so gar nicht. Zwölf Bälle gingen in der zweiten Halbzeit verloren, die meist zu leichten Punkten für Aalst führten. „Einige Dinge wie Fastbreak-Spiel, Transition-Defense und Spiel gegen die Zonenverteidigung haben wir noch nicht trainiert. Das hat man heute leider auch gemerkt“,  analysierte Trainer Ingo Freyer anschließend

Auch mit der eigenen Wurfquote war Freyer unzufrieden: „Wir haben fünf, sechs leichte Tip-ins vergeben. Wenn du Ballverluste produzierst und schlecht wirfst, dann kassierst du eben viele Punkte“, so Freyer. Besser kann es aber schon am Wochenende werden, wenn die Hagener beim „verhinderten“ Hansi-Witsch-Turnier gegen Bayreuth (Samstag, 18.15 Uhr) und Bonn (Sonntag, 16.30 Uhr) antreten.

Aufgrund von Problemen mit der Spielhalle musste das Turnier kurzfristig aus Rheinbach nach Bonn in den Telekom Dome verlegt werden, an dem gerade allerdings ebenfalls gewerkelt wird. „Das ist für alle Beteiligten sicher nicht ideal, zumal wir wohl ohne Zuschauer spielen müssen“, bedauert Ingo Freyer. Bonn trat bereits am Freitagabend gegen Bayreuth an und gewann mit 86:66.

Phoenix Hagen: White (26), Gordon (16), Bell (13), Kruel (9), Lodwick (8), Hess (8), Gregory (3), Schoo (2), Wendt (2).

 


 
 
 
 

Facebook 

 
 
 

Tweets