ProA | 12.07.2018, 10:12 Uhr

Phoenix sucht Partnergrundschulen

Phoenix Hagen e.V. möchte zum Schuljahr 2018/2019 ein weiteres Pilotprojekt starten. Gemäß dem Vorbild „Profivereine machen Schule“ aus Berlin sucht Phoenix Hagen bis zu zwei Grundschulen aus dem Stadtgebiet Hagen, die gemeinsam mit einem lokalen Basketballverein an diesem Projekt teilnehmen.

Das Kooperationsprojekt versteht sich als aktive Zusammenarbeit auf struktureller Ebene zwischen Leitungspersonen der Vereine und Bildungsinstitutionen, sowie auf sportlich- inhaltlicher Ebene zwischen Lehrkräften und Trainer/innen. Gemeinsam haben wir das Ziel der Sport- und Gesundheitsförderung der Kinder und Jugendlichen in und um die Hagener Bildungsinstitutionen. Dafür arbeiten wir zusammen im Sportunterricht der Grundschulen, zu Schulsportfesten, in Sportarbeitsgemeinschaften und anderen Schulsportveranstaltungen. Aufgabenteilung, Verantwortungsübertragung, sowie der Wissenstransfer sind essentielle Aspekte dieser Kooperationsform.

Der Trainer bzw. die Trainerin wird im Rahmen des Projekts bis zu 10 Schulstunden pro Woche an der Partnerschule verbleiben und kann entsprechend seiner Hauptaufgaben bei der Schulplanung eingesetzt werden. Die Hauptaufgabengebiete der Trainer/innen sind:

Sportunterricht in der Grundschule, Durchführung einer Sport-AG (Basketball) im Nachmittagsbereich, Organisation der Teilnahme der Sportarbeitsgemeinschaften an Schulsportveranstaltungen und Schulturnieren und eine regelmäßige Information der Schülerinnen und Schüler über außerschulische Angebote.

Im Rahmen seines Stundenkontingents an der Schule kann der Jugendtrainer flexibel eingesetzt werden. Neben der gemeinsamen Schulsportplanung und Durchführung, kann der Trainer auch eine AG im Nachmittagsbereich betreuen. Der Trainer ist als aktive Unterstützung für die Sportlehrkraft vorgesehen; er ist nicht als Sportlehrkraftersatz einzusetzen.

Die Teilnahme an diesem Projekt ist für die Schulen komplett kostenfrei. Der Projektzeitraum auf das Schuljahr 2018/2019 begrenzt.

Voraussetzungen

  • Eine generelle Bereitschaft im Kollegium zur konstruktiven Zusammenarbeit und Mitentwicklung des Programms „Phoenix Partnergrundschulen“.
  • Es existiert eine Kooperation zwischen der Schule und einem Basketballverein, in Form von einer Basketball-Schul-AG (auch im Rahmen der OGS möglich). Der Basketballverein muss mit mindestens einer Jugendmannschaft der Altersgruppe U10 oder U12 am Spielbetrieb auf Kreis- oder WBV-Ebene teilnehmen als auch insgesamt zwei oder mehr Schul-AGs an Grundschulen über das gesamte Schuljahr betreiben.
  • Die Schule und der Basketballverein benennen einen Ansprechpartner, der für den Projektzeitraum dem eingesetzten Trainer zur Verfügung steht.
  • Die Schulleitung übernimmt die notwendige Kommunikation zwischen Phoenix Hagen e.V. und Eltern der Kinder für etwaige weitere Veranstaltungen, welche sich aus der Zusammenarbeit ergeben.

Teilnahmebedingungen

Wenn eine Zusammenarbeit an einer Schule zu Stande kommt, erklärt sich der Basketballverein bereit, im Gegenzug seine bestehenden Schul-AGs in Kooperation Phoenix Hagen durchzuführen. Die Schul-AGs werden weiterhin eigenständig vom Basketballverein betreut und nach dem Schul-AG-Konzept von Phoenix Hagen durchgeführt. Auch findet ein regelmäßiger fachlicher Austausch von Trainerinnen und Trainern der Schulsportgemeinschaften statt. Dies ist unbedingt erforderlich, um einen gewissen qualitativen Standard bei der Durchführung der AGs zu gewährleisten. Phoenix Hagen behält sich vor, in unregelmäßigen Abständen die AGs zu besuchen. Zu Evaluationszwecken stellt der durchführende Basketballverein Phoenix Hagen die Anzahl der Kinder, die regelmäßig an der AG teilnehmen, sowie die Mannschaftsgrößen der U10 und U12-Teams zur Verfügung. Ziel ist es, herauszufinden, wie gut der Transfer von AG in Vereinsteam funktioniert.

Phoenix Hagen ist als Kooperationspartner in der Zusammenarbeit im Schulbereich zu nennen.

Inhalte der Kooperation

  • Qualitativ hochwertiger Sportunterricht in der Grundschulphase durch Zusammenarbeit vonLehrkräften und Trainer/innen
  • Attraktive Gestaltung der Sport- und Bewegungsangebote für alle Schülerinnen und Schüler der
  • Partnerschulen im Ganztagsbetrieb
  • Einbindung der Schulen in schulsportliche Wettbewerbe
  • Nachhaltige Anbindung an den organisierten Sport und Vermittlung von sportlichen Talenten an Sportvereine

Durchführung der Kooperation

Strukturell:

  • Möglichkeit der Teilnahme des Trainers/der Trainerin an Schulkonferenzen
  • Schaffung von optimalen Bedingungen für die Umsetzung der Kooperationsinhalte (Hallenzeiten, Gerätschaften, Nutzungsbedingungen, Zielgruppenkommunikation)
  • Bereitschaft und Mitwirken bei Maßnahmen zur Überprüfung der Qualität und Zufriedenheit aller Beteiligten.
  • Aufnahme von gemeinsamen Veranstaltungen der Kooperationspartner in die Schuljahresplanung (bspw. Basketballcamps).
  • Präsentation der Kooperation in der Schule, Elternschaft und Öffentlichkeit

Sportlich-organisatorisch:

  • Aktive Zusammenarbeit bei der Erarbeitung des Kooperationsprogramms (Stundenpläne) und in der inhaltlichen Gestaltung (Aufgaben des Trainers)
  • Mitarbeit bei der Ausrichtung des außerunterrichtlichen Angebots im Ganztagsbetrieb auf die erfolgreiche Umsetzung der Sport-Arbeitsgemeinschaften
  • Integration des Trainers in Fachbereichssitzungen
  • Aktive Kommunikation des Kooperationsangebots für die Zielgruppen, vor allem im AG-Betrieb

Öffentliche Kommunikation:

Kenntlichmachen der Kooperation auf der Webseite der Schule:

  • Logo und Webseite der Partnervereine
  • Aktive Kommunikation des Kooperationsangebots gegenüber Eltern, Politik und anderen Akteuren des Schullebens

Bewerbung

Die Vereine stellen gemeinsam mit der Partnerschule eine formlose Bewerbung per E-Mail an den Projektverantwortlichen bei Phoenix Hagen Jan-Eric Keysers (keysers@phoenix-hagen.de). In der Bewerbung müssen folgende Punkte dargestellt werden:

  • Schule, Adresse, Schulsporthalle, Name des Ansprechpartners an der Schule, Telefonnummer und E-Mailadresse
  • Gewünschte Art des Trainereinsatzes: Klasse/n, geplante Anzahl der Kinder in der Klasse (Skizzierung der Kooperation anhand der in der Ausschreibung dargestellten Voraussetzungen und gewünschte Einsatzmöglichkeiten des Trainers)
  • Überblick über den Kooperationsverein (Projektansprechpartner inkl. Kontaktdaten im Verein,
  • Anzahl Jugendmannschaften und AGs) und kurze Darstellung der Kooperation zwischen Verein und Schule

Bewerbungen als Partnerschule müssen bis zum 20.07.2018 per E-Mail eingegangen sein. Gerne kann auch ein entsprechendes Beratungsgespräch im Rahmen des Bewerbungsprozesses geführt werden.

Binnen 14 Tage nach Ende der Ausschreibung erhalten die Projektverantwortlichen der Schule und der Vereine per E-Mail eine detaillierte Rückmeldung zu ihrer Bewerbung. Für Fragen steht der Projektverantwortliche bei Phoenix Hagen per E-Mail zur Verfügung.

 


 
 
 
 

Facebook 

 
 
 

Tweets