ProA | 10.02.2018, 22:28 Uhr

Sascha Nicolai – ein Mann für alle Fälle

Die Personalplanungen bei Phoenix Hagen schreiten weiter voran. Nach der Vertragsverlängerung von Bernd Kruel (Marketing/Vertrieb) hat sich Phoenix Hagen auch mit Sascha Nicolai auf eine neue Vereinbarung, gültig ab dem 1 .Juli 2018, für die Zukunft verständigt.

Unser Sascha bei der Ankunft von David Godbold.

Sascha Nicolai ist seit dem 1.Juni 2017 auf Mini-Job-Basis beschäftigt. Im Kern seiner Tätigkeiten war er bisher für die Koordination des Hallenaufbaus am Spieltag verantwortlich. Darüber hinaus war das Organisationstalent zuständig für Amtsgänge, Spielerwohnungen und administrative Aufgaben rund um das Team.

Als die Verantwortlichen von Phoenix Hagen im Video-Archiv auf sein Talent am Mikrofon gestoßen sind, war schnell klar: Gebt dem Mann ein Mikro! Sascha moderiert seither den Fan-Talk nach den Heimspielen.

Ab Juli 2018 wird sein Zeitinvestment auf eine Dreiviertelstelle ausgeweitet.

Geschäftsführer Patrick Seidel: „Abgesehen von seiner äußerst verbindlichen Art, seine Aufgaben immer zuverlässig und eigenständig über die Ziellinie zu bringen, ist Sascha immer für gute Laune zuständig. Die Zusammenarbeit ist sehr konstruktiv. Darauf können wir nicht verzichten, wenn wir nicht nur sportlich, sondern auch organisatorisch homogen wachsen wollen. Mit dem erweiterten Zeitinvestment wollen wir uns perspektivisch in seinen bisherigen Bereichen verbessern und in der neuen Spielzeit im Rahmen der organisatorischen Möglichkeiten, die Öffnungszeiten im Büro moderat erweitern. Konkret benennen werden wir diese zur nächsten Saison.“

Sascha Nicolai: „Teil dieses tollen Clubs sein zu dürfen macht viel Spaß. Dass ich das Vertrauen bekomme und meine Tätigkeit ausgeweitet wird zeigt, wie gut wir miteinander harmonieren. Ich freue mich sehr auf die kommenden Aufgaben. Es ist spannend, die Entwicklung der Mannschaft so nah miterleben zu können und den Club wachsen zu sehen. Ich danke Patrick Seidel für das Vertrauen und die guten Gespräche, in denen wir uns schnell darüber einig wurden, dass die Ausweitung meiner Arbeitszeit für beide Seiten die richtige Entscheidung ist."

 

 


 
 
 
 

Facebook 

 
 
 

Tweets