ProA | 07.12.2017, 21:47 Uhr

Das Westfalen-Derby in Paderborn steht an

„Die Jungs brennen darauf, das letzte Viertel aus der Partie gegen Nürnberg wieder gut zu machen“, weiß Phoenix Co-Trainer Kai Schulze. Nach der bitteren und unnötigen Niederlage gegen den Nürnberg Falcons BC am vergangenen Wochenende ist das Team von Phoenix Hagen nun hochmotiviert und möchte sich am Samstag, 9. Dezember, bei den Uni Baskets Paderborn rehabilitieren.

Das Team möchte die vergangene Heimniederlage wieder gut machen.

Die Jungs aus Ostwestfalen befinden sich vor dem 13. Spieltag auf Tabellenplatz 11, während die Feuervögel mit noch einem Spiel weniger auf Platz 6 verweilen. Für die Gastgeber lief es zuletzt auswärts gegen Kirchheim und Karlsruhe nicht rund, weshalb auf Paderborner Seite mit ebenso großem Siegeswillen wie bei den Hagenern gerechnet werden kann. Das Team von Phoenix Hagen bleibt auch am 13. Spieltag frei von größeren Verletzungen und wird am Samstag mit dem vollständigen Kader anreisen.

In Paderborn muss man auf die längerfristig ausfallenden Spieler Dominik Wolf und Ivan Buntic verzichten, dafür feiert Neuzugang Ethan O´Day gegen Hagen Premiere im Trikot der Uni Baskets.  Top-Performer der Paderborner ist US-Point-Guard Devonte Devon Brown mit durchschnittlich 12.1 Punkten und 5.7 Rebounds. Mit jeweils 10.8 und 10.4 Punkten sind ihm Center Morgan Grim und Guard Maximilian Kuhle aber dicht auf den Fersen.

Phoenix-Co-Trainer Kai Schulze: „Die Paderborner sind ein Team, das man nicht heiß laufen lassen darf. Morgen Grim ist immer wieder für Highlights zu haben und Maximilian Kuhle ist sehr stark auf der Position eins. Mit O´Day haben sie zudem einen guten Amerikaner nachverpflichtet. Aber auch unsere Jungs sind fit und brennen darauf, die Heimniederlage gegen Nürnberg wieder gut zu machen.“ 

 


 
 
 
 

Facebook 

 
 
 

Tweets