ProA | 12.07.2017, 11:35 Uhr

Alex Herrera gibt dem Phoenix Kader weitere Qualität. (Kopie 1)

Neuzugang kommt aus der spanischen LEB Gold – Liga. 2,06 Meter groß, 116 kg schwer, flexibel einsetzbar und mit erster Europaerfahrung ausgestattet. Wenn man vorher ein Profil erstellt hätte, was dem bisherigen Phoenix Hagen noch gefehlt hat, hätte es ziemlich genau so ausgesehen.

U18-Nationalspieler Marco Hollersbacher

#44 Alex Herrera setzt sich am Brett kraftvoll durch

Am Ende trifft all dies auf den 24-jährigen US-Amerikaner mit spanisch klingenden Namen Alex Herrera zu. Herrera ist am 15.08.1992 in Ignacio, Colorado geboren und besuchte in seiner Heimatstadt die Highschool. Bereits zu jener Zeit machte er mit seinem Talent auf sich aufmerksam.

 

Nach vier sehr erfolgreichen Jahren am Fort Lewis College sammelte Herrera erste Profierfahrungen in Neuseeland und bei KTB Basket in der finnischen Korisliiga, ehe er zuletzt in Spanien für Tau Castello in der LEB Gold (2.Liga) auflief.

 

Dort bekam Herrera zwar nicht so viel Spielzeit wie er es in den Jahren zuvor gewohnt war, wusste aber seine durchschnittliche Spielzeit von 14 Minuten in 34 Spielen mit 6,1 Punkten und 3,9 Rebounds effektiv zu nutzen.

 

Für die Feuervögel ist Herrera als echte Verstärkung eingeplant und wird mit seiner bisherigen Rückennummer 44 im neuen Phoenix Jersey auflaufen.

 

Stimmen:

Trainer Matthias Grothe: „Alex ist trotz seiner Größe und seiner Maße ein guter Athlet und recht schnell auf den Füßen. Er hat an seinem D2 College eine herausragende Karriere gehabt und auch in seinem ersten Jahr in der finnischen Korisliiga fast ein Double/Double erzielt. Letztes Jahr hatte er dann etwas Pech in der spanischen 2.Liga LEB Gold mit der Spielzeit, aber sonst hätten wir auch nie die Gelegenheit gehabt, ihn nach Hagen zu holen. In unseren Gesprächen hat er einen sehr guten Eindruck gemacht und ich bin überzeugt davon, dass er der defensive und offensive Anker unseres Spiels unter den Körben sein wird."

 

Alex Herrera: „Ich stehe bereits in den Startlöchern und freue mich auf den Trainingsstart und meine neuen Teamkameraden, mit denen ich eine gute Saison spielen möchte. Wichtig ist, dass wir uns nicht nur individuell weiterentwickeln, sondern auch als Team schnell zusammenfinden. Es kann losgehen“



Geschäftsführer Patrick Seidel: „Unser Kader steht. Wir sind sehr zufrieden mit dem aktuellen Stand. Die Zusammenstellung verspricht eine Menge Variationen in unserem Spiel und das zugehörige Talent eine vielversprechende Entwicklung im Laufe der Saison. Die Vorbereitung wird sehr intensiv, aber wir freuen uns schon jetzt auf alles, was da kommt. Wir werden jetzt noch Spieler für den Trainingsbetrieb hinzuziehen. Mögliche weitere Transfers werden erst nach zuvor getätigten Mehreinnahmen realisiert werden können.“

 

Kader 2017/2018

Cheftrainer Matthias Grothe, Co-Trainer Kai Schulze

Deutsche Spieler: Dominik Spohr (#19), Marco Hollersbacher (#8), Jonas Grof (#22), Jasper Günther (#6), Javon Baumann (#34), Jannik Lodders (#16), Joel Aminu (#11)

Imports: Buay Tuach (#2), James Reid (#7), Alex Herrera (#44)

 


 
 
 
 

Facebook 

 
 
 

Tweets