ProA | 02.02.2014, 22:14 Uhr

Reife Hagener Leistung bringt klaren Sieg

Mit einer reifen und kontrollierten Leistung entschied Phoenix Hagen die Beko BBL-Partie gegen die TBB Trier deutlich für sich. Die Gastgeber siegten vor 3.145 Zuschauern in der ausverkauften ENERVIE Arena mit 73:57 (41:33). Henry Dugat war mit 26 Punkten bester Werfer.

Henry Dugat war Top-Scorer mit 26 Punkten

Henry Dugat war Top-Scorer mit 26 Punkten

Kampf war Trumpf in der ENERVIE Arena

Kampf war Trumpf in der ENERVIE Arena

Henrik Rödl sah eine klare Niederlage

Henrik Rödl sah eine klare Niederlage

Beide Mannschaften hatten je einen Ausfall zu beklagen. Bei Hagen musste Ole Wendt aufgrund von Rückenproblemen passen. Trier vermisste Jermaine Bucknor, der unter einer Grippe litt. Phoenix spielte von Beginn an sehr selbstbewusst mit dem Fokus auf der Defensive. Das fiel zunächst nicht leicht, denn so wie Henry Dugat in der Hagener Offensive dem Spiel seinen Stempel aufdrückte, waren es beim TBB die Guards Jermaine Anderson  und Trevon Hughes.

Während Trier vornehmlich über Center Andreas Seiferth und über die Würfe der beiden Guards angriff, attackierte Phoenix immer wieder den Korb. Das gelang allen voran Henry Dugat sehr erfolgreich, der allein im ersten Viertel 14 Punkte sammelte. Dank klarer Vorteile beim Rebound führte Hagen nach zehn Minuten mit 24:19. Damit war die offensivstärkste Phase der Partie allerdings bereits Geschichte. Über gute Verteidigung und hohe Ballsicherheit kämpfte sich Trier auf 28:26 heran (15.). Ein Dreier von David Bell aus dem Schnellangriff – es waren seine ersten Punkte an diesem Abend – ließ Phoenix aber wieder auf 35:26 enteilen (17.).

Nach dem Wechsel (41:33) ordnete Ingo Freyer aggressiver Verteidigung gegen Anderson und Hughes an. Mit Erfolg: Die US-Guards kamen in der zweiten Hälfte nur noch auf vier Punkte! Zwar ergatterten die Trierer dadurch ein paar mehr Offensivrebounds, doch gleichzeitig verloren sie zunehmend die Kontrolle über das Spiel. Es war ganz harte Arbeit in der gut funktionierenden Verteidigung, die Phoenix da über die gesamte Spielzeit zeigte. Zum großen Glück fehlte den Hagenern jetzt nur noch ein zweiter Spieler neben Henry Dugat, der regelmäßig punktet.

Diese Rolle übernahm David Bell. Vier Freiwürfe traf der Guard nach einem Technischen Foul gegen die TBB-Bank (51:41, 26.). Es wirkte anschließend fast ein wenig so, als ob diese Szene den Gästen den Zahn gezogen hätte. Phoenix zog bis auf 62:44 davon (30.). Trier verlor zudem Laurynas Samenas mit fünf Fouls. Die Hagener nutzten ihren Vorsprung nun cool raus und spielten die Partie routiniert herunter. Am Ende siegten die Gastgeber klar und auch in der Höhe verdient mit 73:57. Neben großer Konstanz und starker Verteidigung waren es vor allem die deutlich besseren Wurfquoten von der Freiwurflinie und aus dem Zweierbereich, die Phoenix den Weg zum Sieg geebnet hatten.

Trainerstimmen:
 

Ingo Freyer: „Wir haben heute 40 Minuten konzentriert und diszipliniert in Offensive und Defensive gespielt. Das war auschlaggebend dafür, dass wir weitgehend die Spielkontrolle hatten.   Wir haben sehr wenig Körbe zugelassen, 57 Gegenpunkte sind unsere beste Saisonleistung. Ich bin heute sehr zufrieden. Trier ist ein direkter Konkurrent, den wir zweimal in dieser Saison geschlagen haben.“

Henrik Rödl: „Wir haben die Partie über drei Viertel offen gehalten.   Im Verlauf des dritten Viertels gab es dann einen Bruch, von dem wir uns nicht wieder erholt haben. Wir haben alles versucht und gekämpft.   Sicherlich hat uns der Ausfall von Bucknor getroffen, aber Hagen hat auch ein Spieler gefehlt. Hagen hat verdient gewonnen.“

Phoenix Hagen: Dugat (26/1),Gordon (13/1), Bell (11/1), Gregory (8), Dorris (8),Ramsey (4), Khartchenkov (3), Geske, Kruel, Bleck, Dahmen.

TBB Trier: Hughes (17/4), Seiferth (12), Anderson (9/1), Schmidt (6), Chikoko (3, 8 Reb, 4 BS), Petric (3/1), Ward (3/1), Mönninghoff (2), Samenas (2).

Zuschauer: 3.145 (ausverkauft)

Stationen: 14:9 (5.), 24:19 (10.), 28:26 (15.), 41:33 (20.), 47:41 (25.), 62:47 (30.), 68:50 (35.), 73:57 (40.).
 
Boxscore | Bildergalerie

 


 
 
 
 

Facebook 

 
 
 

Tweets